RBB startet Datenprojekt zum Klimawandel in Berlin und Brandenburg.

Der Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb) hat ein Online-Datenprojekt mit regionalen Klimadaten für Vergangenheit und Zukunft gestartet. Ein Team aus Datenjournalisten, Grafikern und Programmierern hat dafür Klimamodelle und Szenarienberechnungen ausgewertet und aufbereitet.

Für die Datenauswertung über das Klima in Berlin und Brandenburg hat der rbb zwei Quellen genutzt: historische Messdaten des Deutschen Wetterdienstes (DWD), die ab dem Jahr 1881 erhoben wurden und bis 2018 reichen, und Klimaprojektionen des Landesamtes für Umwelt Brandenburg (LfU), die überwiegend aus dem Jahr 2016 stammen.

Eine Streifengrafik auf der Website visualisiert die weltweite Erderwärmung. Der britische Klimaforscher Ed Hawkins hatte sie vor knapp einem Jahr erstellt. Eine deutsche Version der Erwärmungsstreifen kann man sich nun beim RBB für Berlin/Brandenburg und sogar für einzelne Brandenburger Landkreise ansehen.

Die Website stellt auch einige künftige Folgen des Klimawandels dar, etwa die erwarteten Niederschläge, Veränderungen der Wachstumssaison von Pflanzen und die Zunahme von Hitzeereignissen. Dabei sind die einzelnen Phänomene sowohl für die ganz nahe Zukunft (den Zeitraum 2021 bis 2051) dargestellt als auch für die etwas fernere Zukunft (2071-2100). Nutzer können sich die Entwicklung sowohl ohne als auch mit Klimaschutzmaßnahmen ansehen.

Meldung des rbb

zurück

zum Seitenanfang