Heizen mit Öl 18 Prozent teurer als mit Gas.

Mit Öl zu heizen, ist in der aktuellen Heizperiode so teuer wie lange nicht. Das meldet die Check24 GmbH. Grund für den Anstieg ist, dass Heizöl im Herbst 2018 außergewöhnlich teuer war.

Eine Musterfamilie in einem ölbeheizten Reihenhaus zahlte von September 2018 bis Januar 2019 insgesamt 804 Euro und damit 20 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum (672 Euro). 

Was den Heizbedarf angeht, mussten Verbraucher in der Heizperiode 2018/2019 bislang im Durchschnitt ein Prozent weniger Energie fürs Heizen aufwenden als in der Vorjahresheizperiode.

Gaskunden zahlten in den betrachteten Monaten etwa gleich viel wie im Vorjahreszeitraum, die entsprechenden Kosten für besagte Musterfamilie liegen bisher bei 659 Euro. Mit Gas zu heizen, war für Verbraucher demnach um 18 Prozent günstiger als Heizen mit Öl.

Meldung des Vergleichsportals Check24

zurück

zum Seitenanfang