Mit Erdgas effizient heizen.

Jede zweite Wohnung in Deutschland wird mit Erdgas warm. Und zahlreiche Prognosen lassen vermuten, dass das auch mittel- und langfristig so sein wird. Denn neben der bewährten Erdgas-Brennwertheizung sind inzwischen zahlreiche Innovationen und neue Systeme verfügbar, die sogar noch sparsamer sind und noch geringere CO2-Emissionen verursachen.

Die Verbraucher in Deutschland sind übrigens sehr zufrieden mit ihren Erdgas-Heizungen: Laut einer Erhebung des Bundesverbandes der Energie- und Wasserwirtschaft sind 68 Prozent der Befragten, deren Wohnungen mit Erdgas beheizt werden, sehr oder sogar äußerst zufrieden mit ihrer Heizung. Eine Erdgas-Heizung ist also für eine Immobilie ein echter Wettbewerbsvorteil. Unter den mit fossilen Energieträgern betriebenen Heizungssystemen sind die Erdgas-Heiztechnologien am effizientesten und schonen wegen der geringeren CO2-Emissionen das Klima.


Erdgas-Brennwertheizung.

Seit 20 Jahren am Markt, ist die Erdgas-Brennwertheizung inzwischen unangefochten die meistverkaufte Heiztechnologie in Deutschland. Eine Erdgas-Brennwertheizung spart gegenüber einem Öl-Altkessel etwa 30 Prozent Energie und erzeugt auch entsprechend geringere CO2-Emissionen. Ursache dafür ist das Funktionsprinzip: Brennwertheizungen nutzen zusätzlich zur beim Verbrennungsvorgang entstehenden Wärme auch die in den Abgasen enthaltene Wärme, die sonst ungenutzt über den Schornstein entweichen würde. Bei erdgas.info erfahren Sie mehr

Funktionsweise einer Erdgas-Brennwertheizung. (Quelle: BDEW)

Erdgas-Brennwert in der Anwendung.

Erdgas-Brennwertkessel lassen sich auch sozusagen in Reihe geschaltet betreiben. Im Forum Kreuzberg arbeiten gleich vier von ihnen in einem Verbund mit anderen Wärmeerzeugern, um ein Wohnquartier effizient und umweltschonend mit Wärme zu versorgen. Mehr erfahren


Die Gaswärmepumpe.

Wärmepumpen nutzen kostenlose Umweltwärme aus Quellen wie Luft, Erde oder Sonne. Eine Gaswärmepumpe verbindet die bewährte und effiziente Brennwerttechnologie mit der Nutzung regenerativer Energien. Das Verhältnis des Einsatzes von Erdgas und Umweltwärme beträgt bei den meisten Systemen etwa 3:1. Gaswärmepumpen eignen sich insbesondere für Ein- und Zweifamilienhäuser, egal ob Neubau oder Bestandsgebäude mit geringerem Wärmebedarf.
Bei erdgas.info erfahren Sie mehr.

Funktionsweise einer Absorptions-Gaswärmepumpe. (Quelle: BDEW)


Die Strom erzeugende Heizung.

Die Kraft-Wärme-Kopplung (KWK) kristallisiert sich mehr und mehr als eine der maßgeblichen Technologien für die zukünftige Gestaltung des Wärmemarkts heraus. Einer ihrer vielen Vorteile ist, dass sie sich für Anwendungen sowohl im kleineren wie auch im größeren Maßstab eignet. In KWK-Anlagen wird neben der Wärme auch Strom erzeugt, der entweder zur Versorgung von Immobilien oder Wohnquartieren genutzt oder ins öffentliche Netz eingespeist werden kann. Hier erfahren Sie mehr.

Funktionsweise einer Strom erzeugenden Heizung. (Quelle: BDEW)

KWK in der Anwendung.

In einem Blockheizkraftwerk werden Wärme und Strom gleichzeitig erzeugt. Für Wohnquartiere kann dies der Schlüssel zu einer weitgehend autarken Energieversorgung sein. Mehr erfahren


Die Brennstoffzelle.

Neu in den Markt eingeführt worden ist die innovative Brennstoffzelle. Auch sie erzeugt gleichzeitig Wärme und Strom, allerdings über einen neu entwickelten elektrochemischen Prozess. Dieses Funktionsprinzip sorgt für sehr niedrige Verbrauchswerte und damit sehr geringe Heizkosten. Der Einbau von Brennstoffzellen wird aller Voraussicht nach ab 2016 vom Staat mit einem speziellen Förderprogramm finanziell unterstützt. Experten rechnen unter anderem deshalb mit einer schnell zunehmenden Verbreitung im Markt. Unter erdgas.info oder auch hier erfahren Sie mehr.

Nach erfolgreichen Feldtests hat die Brennstoffzelle den Markteintritt geschafft. Zahlreiche Hersteller bieten bereits Geräte an, andere planen den baldigen Launch ihrer Produkte. Eine Übersicht der verfügbaren Heizgeräte finden Sie hier.

Funktionsweise einer Brennstoffzelle. (Quelle: BDEW)


Erdgas-Hybridheizung.

Wie gut sich die effiziente Brennwerttechnik mit erneuerbaren Energien kombinieren lässt, zeigt die neu entwickelte Erdgas-Hybridheizung: Bei diesem Gerät wird eine verbrauchsgünstige Brennwertheizung mit einer Wärmepumpe verknüpft, die Wärme aus der Außenluft oder aus dem Erdreich nutzt und mit Strom betrieben wird. Je nach klimatischen Bedingungen bzw. je nach aktuellem Strom- und Gaspreis kommt eine der beiden Technologien zum Einsatz. Wie genau eine Erdgas-Hybridheizung funktioniert erfahren Sie hier.

Funktionsweise einer Hybridheizung. (Quelle: BDEW)


Technikguide des BDEW.

Im Technikguide des Bundesverbandes der Energie- und Wasserwirtschaft können Sie erleben, wie effizient und vielseitig die innovativen Heizsysteme auf Erdgasbasis arbeiten und wie viel kostengünstiger die Wärmeversorgung von Immobilien dadurch ausfällt.

Technikguide des BDEW
zum Seitenanfang