Studie zum Klimaschutzbeitrag des Gassektors.

Das Fraunhofer-Institut für System- und Innovationsforschung ISI hat im Auftrag des Umweltbundesamtes (UBA) die längerfristige Rolle gasförmiger Energieträger bei der Energiewende untersucht.

Mittel- bis langfristig wird der Betrieb der bestehenden Gasinfrastruktur sowohl ökonomisch als auch technisch vor Herausforderungen gestellt, heißt es in der Studie. Einer adäquat gestalteten Gasinfrastruktur komme deshalb eine wichtige Rolle bei der Realisierung ambitionierter Klimaschutzpfade zu. In einer Roadmap stellen die Autoren strategische Leitplanken für politische Weichenstellungen im Transformationsprozess dar.

Während das Fernleitungsnetz zukünftig in einem ähnlichen Umfang wie heute benötigt wird, erwarten die Autoren vor allem bei der Auslastung und bei den Importrouten Änderungen. Gründe dafür sind die zunehmende Integration von strombasiert hergestelltem Methan und die angestrebte Diversifizierung der Importländer.

Meldung des UBA
UBA-Publikation „Roadmap Gas für die Energiewende“

zurück

zum Seitenanfang