Heizspiegel 2018 erschienen: Wer Erdgas nutzt, heizt günstig.

Mithilfe des neu erschienenen Heizspiegels für Deutschland 2018 können Mieter und Eigentümer ihren Energieverbrauch beim Beheizen ihrer Häuser und Wohnungen bewerten. Außerdem erhalten sie Tipps für energieeffizientes Heizen. 

Die co2online gGmbH und der Deutsche Mieterbund e. V. (DMB) haben den Heizspiegel im Auftrag des Bundesumweltministeriums (BMU) im Rahmen der Kampagne „Mein Klimaschutz“ erarbeitet und dafür rund 61.000 Gebäudedaten zentral beheizter Wohngebäude in ganz Deutschland ausgewertet.

Die durchschnittlichen Heizkosten haben sich 2017 je nach Energieträger unterschiedlich entwickelt. Vor allem Bewohner von Häusern mit Öl-Heizungen mussten erheblich mehr zahlen als im Jahr zuvor. Die Kosten für Erdgas und Fernwärme gingen im letzten Jahr hingegen leicht zurück.

In einem energieeffizienten Mehrfamilienhaus mit Erdgasheizung haben Bewohner einer 70 Quadratmeter großen Wohnung im vergangenen Jahr im Schnitt 520 Euro fürs Heizen gezahlt. Wer in einem Mehrfamilienhaus in schlechtem energetischen Zustand wohnt, musste mit etwa 1.110 Euro mehr als doppelt so viel zahlen. 

zurück

zum Seitenanfang