Energieeffiziente Gas-Brennwerttechnik spart 30 Mio. t CO₂.

Durch den Einsatz energieeffizienter Gas-Brennwertkessel ließen sich auf einen Schlag 30 Mio. t CO₂ einsparen, so der Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft e.V. (BDEW).

Zugleich wären damit zwei Drittel der CO₂-Reduktionsvorgaben des Klimaschutzplans der Bundesregierung erreicht. Er sieht bis 2030 eine Reduktion im Wärmesektor um 47 Mio. t CO₂ vor. Der BDEW weist weiter darauf hin, dass moderne Gasheizungen schon heute ohne technische Umstellung auch mit grünen Gasen wie Biomethan betrieben werden können.

Für den Umstieg auf energieeffiziente Heizungstechnologien gibt es staatliche Förderprogramme, beispielsweise der KfW Bankengruppe oder des Bundesamtes für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA).

zurück

zum Seitenanfang