Deutschland 2050 treibhausgasneutral: Merkel bestätigt Klimaziel bei Petersberger Klimadialog

Der Petersberger Klimadialog ist mit einer guten Botschaft zu Ende gegangen: Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat das Ziel bestätigt, die Treibhausgasemissionen in Deutschland bis 2050 auf netto null senken zu wollen. Die Botschaft Deutschlands, sich weiter ernsthaft an den Zielen des Pariser Klimaabkommens zu orientieren, wurde durch die Zusage ergänzt, die deutschen Beiträge zur öffentlichen Klimafinanzierung zu verdoppeln. Auf dem zweitägigen Gipfel in Berlin trafen sich Vertreterinnen und Vertreter aus 35 Staaten, um über größere Anstrengungen beim Klimaschutz zu beraten.

Im Zentrum der Verhandlungen standen vor allem Fragen zur Umsetzung eines ambitionierten Klimaschutzes. Die Delegierten äußerten die Erwartung, dass die Staatengemeinschaft bis zum Jahr 2020 Langfriststrategien sowie überarbeitete Klimaziele bei den Vereinten Nationen einreichen müssen. 2015 wurde im Pariser Klimaabkommen vermerkt, ihre Klimaschutzbeiträge bis dahin noch einmal zu aktualisieren, weswegen den Jahren 2019 und 2020 eine besondere Bedeutung zukommt.

Chile und Deutschland haben unter dem Motto "Fulfilling the promise of Paris" den zehnten Petersberger Klimadialog gemeinsam ausgerichtet. Das südamerikanische  Land richtet im Dezember die 25. Weltklimakonferenz aus. Bundesumweltministerin Svenja Schulze äußerte sich zuversichtlich, dass eine große Union von Staaten, Unternehmen und  Gesellschaften für den Klimaschutz vorangeht. Die Aufgabe bestehe darin, das Versprechen des Pariser Abkommens einzulösen und den gefährlichen Klimawandel abzuwenden.

Meldung der Bundesregierung

zurück

zum Seitenanfang