Erdgas in Zeiten ambitionierter Klimaschutzziele: Die Erdgasbranche zum Beginn der neuen Legislaturperiode

Nachgefragt bei Dr. Timm Kehler (Zukunft ERDGAS e.V.)

Experteninterview des NETZWERK ERDGAS

Erdgas ist ein fossiler Energieträger – aber deshalb auf einer Stufe mit Kohle und Öl? In der allgemeinen Debatte um die Zukunft der Energieversorgung ist ein differenzierter Blick notwendig, der Vor- und Nachteile einschließlich der bislang zu wenig beachteten Kostenfrage sorgsam gegeneinander abwägt.

Und gerade beim Erdgas lohnt der Blick ins Detail: Niedrige CO₂-Emissionen, voll ausgebaute Infrastruktur, die auch als Speichermedium für erneuerbare Energien dient, und flexible Technikoptionen bis hin zur hocheffizienten Brennstoffzelle machen Erdgas zu einer wichtigen Säule der Energiewende.


Vorstand Zukunft ERDGAS e.V.

 
Bild: Zukunft ERDGAS e.V.

NETZWERK ERDGAS befragte Dr. Timm Kehler zu grundlegenden Aspekten der Zukunft des Energieträgers Erdgas.

Dabei widmet sich der erste Teil des Interviews grundlegenden Aspekten. Im zweiten Interviewteil beantwortet Kehler Fragen nach zentralen politischen Aufgaben zum Beginn der neuen Legislaturperiode.

Kurzvita Dr. Timm Kehler:

Dr. Timm Kehler ist Vorstand des Zukunft ERDGAS e. V, einem Zusammenschluss von Unternehmen, Verbänden und Initiativen der Erdgaswirtschaft, der Heizgeräteindustrie und des Fachhandels. Bis zur Fusion von Zukunft ERDGAS e. V. und Zukunft erdgas mobil im Juli 2015 war Kehler außerdem Sprecher der Geschäftsführung von erdgas mobil – einer Initiative der deutschen Gaswirtschaft, die den Einsatz von Erdgas und Bio-Erdgas als alternativen Kraftstoff fördert. Der neue Verein setzt sich dafür ein, dass Erdgas im Wärmemarkt wie auch im Mobilitätssektor als Teil einer Lösung gesehen wird.

Der promovierte Maschinenbauer und Industriedesigner war zuvor über zwölf Jahre bei der BMW Group in verschiedenen Führungspositionen tätig – unter anderen in den Bereichen Design, Marken- und Produktstrategie sowie Marketing.

zum Seitenanfang