Das Forum Kreuzberg: Mit innovativer Energietechnik klimaneutral wohnen und arbeiten

Projekt des Monats August 2015

Gemeinsam und ökologisch in einer begehrten innerstädtischen Lage leben und arbeiten, das ist die Grundidee des Forums Kreuzberg. Auf fünf Grundstücken bewirtschaftet der Forum Kreuzberg e.V. 8.250 qm Gesamtfläche, die aufgeteilt ist in 68 Wohn- und 37 Gewerbeeinheiten für soziale, kulturelle und wirtschaftliche Projekte.

Hierbei spielt der verantwortungsbewusste Umgang mit dem Thema Energie eine wichtige Rolle. So wurde für die Gebäude des Forums Kreuzberg ein Energiekonzept realisiert, das ökologische Maßstäbe setzt.

Technik in Heizzentrale und auf den Dächern

Kern der Energieversorgung bildet eine anspruchsvolle Kombination unterschiedlicher innovativer Energietechniken, die sich auf zwei Heizzentralen und die Dächer verteilen:

  • vier kleine Blockheizkraftwerke mit einer elektrischen Gesamtleistung von 22 kW el. zur Wärme- und Stromerzeugung, betrieben mit klimakompensiertem und somit klimaneutralem Erdgas.  Die BHKW laufen in der sogenannten Grundlast mit ca. 6.000 Betriebsstunden pro Jahr;
  • Erdgasbefeuerte Brennwertkessel mit einer Leistung von je 240 kW th;
  • Hybridwärmepumpen, die Umgebungswärme sowohl aus der Luft als auch aus Erdreich und Grundwasser beziehen;
  • Photovoltaikanlage (Bestandsanlage), die in den nächsten Jahren erheblich erweitert wird.

Verwendung erneuerbarer und klimaneutraler Energien

Damit ist das Energiekonzept auf „Stadttauglichkeit“ hin optimiert, wie der planende Ingenieur Andreas Schiller betont. Ein erheblicher Anteil der gewonnenen Energie basiert auf Umgebungswärme und Sonneneinstrahlung. Das bezogene Erdgas ist klimakompensiert und als emissionsarmer Energieträger für den innerstädtischen Bereich hervorragend geeignet.

Gesteuert wird das komplexe Energiesystem über eine innovative Steuerungseinheit, die auch ein komplettes Monitoring der Verbräuche und Wirkungsgrade der einzelnen Komponenten und damit auch eine wirtschaftliche Optimierung des Gesamtsystems ermöglicht.

Aber auch organisatorisch wurde die Stromversorgung weitgehend „auf eigene Beine“ gestellt. Die Versorgung aller Bewohner und Geberbetreibenden erfolgt ganz überwiegend aus der Eigenstromproduktion der BHKW und der PV-Anlage. Die Verteilung erfolgt über ein eigenes Leitungsnetz. Der Bezug aus dem öffentlichen Stromnetz erfolgt über nur noch einen Zähler. Für den benötigten Zusatzstrom wurde ein Liefervertrag mit einem zertifizierten Ökostromanbieter geschlossen. Für die Strom- und Wärmeversorgung vor Ort zeichnet eine eigene Gesellschaft,  die Forum Kreuzberg Energiegesellschaft verantwortlich. Die ungewöhnlich hohe Akzeptanz dieses Konzeptes belegt die Anschlussquote von 100 Prozent aller Bewohner und Gewerbetreibenden an die interne Stromversorgung.

Mit diesem Energiekonzept ist es möglich,  die Strom-, Raumwärme- und Warmwasserversorgung zu einem ganz erheblichen Anteil autark vor Ort im Forum Kreuzberg bereitzustellen.

… und das weitgehend klimaneutral.


Ein Projekt des:

Forum Kreuzberg e.V.

Weitere Informationen auf den Seiten des Forums Kreuzberg

zum Seitenanfang