Projekt des Monats:

Erdgasmobilität in Berlin – Mit Erdgas umweltfreundlich unterwegs.

Auf Deutschlands Straßen sind immer mehr Autos mit alternativen Antrieben unterwegs. Ganz vorne mit dabei: Erdgasfahrzeuge. Sie leisten einen wichtigen Beitrag zum Klimaschutz, denn im Vergleich zu Benzinern sparen sie 25 Prozent CO2 ein – mit Biogas sogar noch deutlich mehr. Aber auch Geldbeutel und Fahrkomfort sprechen für Erdgasfahrzeuge.

 

 

Verkehr gewinnt an Relevanz.

Wer das Klima schützen und die Energiewende umsetzen will, kommt um das Thema Verkehr nicht herum. Das wird schnell deutlich bei einem Blick auf Deutschlands volle Straßen: In einer Stadt wie Berlin verbringen die Menschen jeden Tag im Schnitt 70 Minuten in ihrem Fahrzeug.

 

So ist Erdgas für die Bundesregierung auch eine zentrale Säule der zukünftigen Kraftstoffstrategie. Schließlich spart ein Erdgasfahrzeug gegenüber einem Benziner ein Viertel CO2. Durch die Beimischung von CO2-neutralem Bioerdgas – 20 Prozent sind bereits üblich – verbessert sich die Klimabilanz noch weiter.

 

 

Erdgasfahrzeuge werden immer besser.

„Neue Erdgasfahrzeuge unterbieten bereits heute die für 2015 vorgeschriebenen CO2-Grenzwerte von 130 Gramm“, sagt Dr. Timm Kehler, Vorstand von erdgas mobil e.V. Teilweise liegen die Emissionen sogar unter den für 2020 diskutierten 95 Gramm CO2. So wundert es nicht, dass gleich drei Erdgasfahrzeuge – von VW, SEAT und Skoda –auf den vorderen Plätzen der Umweltliste 2013/14 des Verkehrsclubs Deutschland (VCD) gelandet sind.

 

 

Erdgas ist günstiger als Diesel.

„Erdgas als Treibstoff ist aber nicht nur gut für die Umwelt, sondern auch für den Geldbeutel der Verbraucher“, so Kehler. „In der Anschaffung kosten sie nur einige 100 Euro mehr als ein vergleichbares Dieselfahrzeug. Aber schon ab dem ersten Kilometer spart man bei den derzeitigen Preisen 45 Prozent pro 100 Kilometer gegenüber Diesel.“ Zusätzlich könnten sich Erdgasfahrer über eine niedrigere KfZ-Steuer und Förderungen beim Kauf eines Neuwagens mit Erdgasantrieb freuen.

 

Mit einer Reichweite von 400 bis 500 Kilometern und bundesweit mittlerweile bereits 920 Erdgastankstellen, 22 davon in Berlin, sind Erdgasfahrzeuge nicht nur eine klimafreundliche, sondern auch eine praxistaugliche Alternative zu Benzin- und Dieselfahrzeugen.

 

Kein Wunder also, dass auch immer mehr Unternehmen auf Erdgasfahrzeuge setzen. Neben zahlreichen Privatleuten, Taxi- und Fahrschulbetrieben und  unterschiedlichen Dienstleistern setzt auch die Berliner Wohnungswirtschaft zusehends auf Erdgasfahrzeuge. So hat beispielsweise die Berliner HOWOGE gerade sieben weitere Fahrzeuge erworben.

 

Fotos: erdgas mobil GmbH

Ein Projekt der

 

www.erdgas-mobil.de

zum Seitenanfang